Kariesdiagnostik

Karieserkennung ohne Strahlenbelastung

Durch die moderne Laserfluoreszenztechnologie wird die klassische Karieserkennung (konventionelle Kariesdiagnostik = mit Spiegel, Sonde und Licht) erheblich verbessert. Mit dieser neuen Technologie ist es möglich, versteckte Karies im Frühstadium, besonders bei Kindern und Jugendlichen, sicher zu erkennen.

Das Gerät erkennt die unterschiedlichen Fluoreszenzen von gesunden und erkrankten Zahnsubstanzen - auch sehr kleine Schädigungen (Läsionen) sind aufspürbar - ohne Röntgenbilder und ohne Kratzen am Zahn. Denn bei der Karies ist es wie bei einem Eisberg: 90% des Kariesbefalls liegen im nicht-sichtbaren Bereich, in den Zahnzwischenräumen und unter gesunder (intakter) Zahnsubstanz.

Durch dieses Diagnostikverfahren sind minimalinvasive Behandlungsmethoden (also ohne große und möglicherweise schmerzhafte Eingriffe) möglich und wertvolle Zahnsubstanz bleibt erhalten.
Ein weiteres modernes Diagnose- und Behandlungsverfahren ist die Photodynamische Therapie